Haus Next

Arrested Development – Netflix and Learn Vol. 5

Worum geht’s?

Die Serie Arrested Development dreht sich um die dysfunktionale Bluth-Familie. Der Protagonist der Serie ist Michael Bluth. Seit dem Tod seiner Frau ist er alleinerziehender Vater seines Sohnes George-Michael Bluth. Michaels Vater George Bluth ist Begründer der Baufirma „Bluth Company“, eine einst erfolgreiche Immobilienfirma in Orange County, Kalifornien. Als sein Vater wegen Anlagebetrugs und Veruntreuung festgenommen wird, verfällt die Familie und das Familienunternehmen in Chaos. Ihr Vermögen wird eingefroren und ihr letztes verbleibendes Gut ist ein Musterhaus in ihrem neuesten geplanten Wohngebiet und ein Bananenstand. Michaels Schwester Lindsay und seine Mutter Lucille sind beide ziemlich exzentrisch und selbstsüchtig und haben Schwierigkeiten ihren teuren und glamourösen Lebensstil an den neuen finanziellen Status anzupassen. Michaels jüngerer Bruder Byron „Buster“ Bluth ist Mitte 30 und lebt noch bei seiner Mutter, er verbrachte die meiste Zeit seines Lebens mit dem Studium vieler exotischer Fächer. Trotz seiner vielen Studien ist er recht einfach strukturiert und leidet zudem unter Panikattacken, wenn er zu sehr unter Druck gesetzt wird. Michaels älterer Bruder George Oscar Bluth II, auch Gob genannt, ist ein erfolgloser Zauberer. Seine Schwester Lindsay ist mit Tobias Fünke verheiratet, der einst Psychiater war und nun aber beschlossen hat Schauspieler zu werden. 

Michael und sein Sohn George Michael – die einzig vernünftigen Familienmitglieder – wollen nichts mehr mit dem Familienunternehmen zu tun haben. Doch als sein Sohn George-Michael sich nach dem Tod seiner Mutter den Kontakt zu seiner Familie wünscht und zudem noch heimlich in seine Cousine Maeby verliebt ist, bleibt Michael nichts anderes übrig als das Unternehmen zu übernehmen, vor dem Ruin zu bewahren und die Familie vor sich selbst zu schützen. Und so ziehen Michael und sein Sohn zusammen mit Lindsay, Tobias Fünke und deren gemeinsamer Tochter, Maeby Fünke, in das Musterhaus des Familienunternehmens. 

Schon in den ersten beiden Folgen der ersten Staffel können Next Gens einiges von der chaotischen Familie beim Zusehen lernen – Wie sie versuchen das Familienunternehmen zu retten und gleichzeitig ihre eigenen internen Familienprobleme zu lösen. 

Die Bluths sind eine angesehene Unternehmerfamilie und Michael träumte schon als Kind davon das Familienunternehmen eines Tages zu übernehmen. Bei der Ruhestandsfeier seines Vaters denkt er, es sei endlich soweit – die jahrelange harte Arbeit und Aufopferung für seine Familie würde sich endlich auszahlen. Doch es kam anders. Sein Vater ernannte seine Mutter Lucille Bluth zur neuen Geschäftsführerin und flüsterte dem verdutzten Michael nach seiner Verkündung nur „tut mir leid, es ist nicht der richtige Zeitpunkt“ ins Ohr. Dabei stellt sich die Fragen, ob beide Parteien (Vater und Sohn) ihre Wünsche und Erwartungen vorher klar kommuniziert haben, und wie der Übergabeprozess hätte anlaufen sollen. Sein Vater war anscheinend noch nicht bereit seine Firma an die nächste Generation zu übergeben. Bei der gleichen Feier wird sein Vater von der Polizei wegen Investmentbetrugs verhaftet. Die Familie ist zunächst besorgter darüber, dass ihre Konten eingefroren werden, als dass George ins Gefängnis muss. 

Michaels Mutter ist mit der Verantwortung als Geschäftsführerin völlig überfordert und übergibt die Verantwortung an ihren Sohn Buster. Michael nimmt daraufhin ein Jobangebot einer rivalisierenden Immobilienfirma an. Hier wird das Geschwisterproblem deutlich: ab wann ist es zu spät einen Anspruch auf das Familienunternehmen zu erheben? Welche Voraussetzungen müssen für den Einstieg geboten sein? Und wie sieht eine faire Verteilung aus?

Buster ist der Aufgabe das Familienunternehmen zu leiten jedoch nicht gewachsen und als er bei einer Vorstandssitzung eine Panikattacke bekommt und zusammenbricht, versucht die Familie Michael mit einer Intervention davon zu überzeugen, das Familienunternehmen doch noch zu übernehmen. Michael möchte diese Aufgabe zunächst nicht annehmen und besucht seinen Vater im Gefängnis, um ihm persönlich von seinem Rücktritt aus der eigenen Firma zu berichten. Dieser erklärt ihm schließlich, dass er ihn nicht zum CEO ernannt hat, um ihn nicht zum Komplizen bei seinen krummen Geschäften zu machen. Als Michaels Sohn George-Michael ihm dann auch noch erklärt, wie gerne er bei seiner Familie bleiben würde, gibt Michael nach und beschließt nicht nach Arizona für seinen neuen Job zu ziehen, sondern das Familienunternehmen zu übernehmen. 

Der Patriarch der Familie George Bluth genießt jede Minute im Gefängnis und sieht seinen Aufenthalt als langersehnten Urlaub an. Er denkt jedoch nicht daran die Verantwortung für die Bluth Company wirklich an seinen Sohn zu übertragen und hält auch noch in der Zelle alle Fäden in der Hand. Während Michael versucht die Firma zu retten, ist sein Vater ihm keine große Hilfe und hält wichtige Informationen zurück. Dabei wäre Vertrauen das A und O einer guten Zusammenarbeit. Im Kampf um die Macht über das Bluth-Imperium fällt Michael schließlich eine folgenschwere Entscheidung: Gemeinsam mit seinem Sohn George-Michael brennt er den Bananenstand ab. Gleichzeitig drängt Lucille ihren Sohn Michael einen Job für seinen älteren Bruder Gob im Familienunternehmen zu finden, da er seine Arbeit als Zauberer verloren hat und sich im Familienprozess übergangen fühlt. Auch hier werden verschiedene Herausforderungen deutlich, denen sich viele Unternehmerfamilien gegenübergestellt sehen: Wann ist der richtige Zeitpunkt für die „alte“ Generation an die nächste Generation zu übergeben und sich von dem Unternehmen zu trennen, das meist ein elementarer Bestandteil ihres Lebens war. Und auch die Geschwisterfrage zeigt sich hier wieder, wie lässt sich Privates und Geschäftliches in Familienunternehmen trennen? 

Arrested Development erhielt von Anfang an hervorragende Kritiken und wurde mit 6 Emmys ausgezeichnet und 2004 und 2005 bei den Golden Globe Awards für die „Beste Serie (Comedy/Musical)“ nominiert. Auf Netflix sind alle fünf Staffeln zu sehen.

Was also können Next Gens aus der Serie lernen?

  1. Um einen erfolgreichen Übergabeprozess innerhalb des Familienunternehmens zu erreichen, ist die wichtigste Voraussetzung nachhaltige Kommunikation. Und das nicht nur – wie sich bei Arrested Development erkennen lässt – zwischen zwei Parteien, sondern auch unter allen Geschwistern. Es sollte die Position von allen Beteiligten bekannt sein, ob der Wunsch da ist, in das Familienunternehmen einzusteigen und wie sie sich den Übergabeprozess vorstellen.
  2. Es ist unabdingbar, dass die ältere Generation das Ruder nach ihrem Rücktritt an die nächste Generation übergibt. Um das Unternehmen zukunftssicher zu gestalten und damit Next Gens ihre eigene Position im Familienunternehmen finden können, ist es wichtig, dass diese auch entsprechend Verantwortung übernehmen können.  
  3. In Unternehmerfamilien können Familie und Unternehmen oft schwer getrennt werden, deshalb trägt jeder eine gewisse Verantwortung, um eine gute Kommunikation sicherzustellen und damit den Frieden innerhalb der Familie und dem Unternehmen zu sichern. 
  4. Und selbstverständlich sind Veruntreuung und Anlagebetrug keine gute Idee!
Geschrieben von Viviane Rückner, Autorin bei Haus Next Insights

Das könnte dich auch interessieren.